SUMMER SALE – Bis zu 50% – Jetzt sparen!
Mehr als 800 Marken
30 Tage Rückgaberecht
800.000 aktive Kunden

Stahlrahmen – Klassisches Design und zeitlose Ästhetik

Wenn es einen klassischen Werkstoff im Radsport gibt, dann ist es Stahl. Bis weit ins 20. Jahrhundert hinein war es der gängige (und auch einzige) Werkstoff im Rahmenbau. Heute sind Fahrräder aus Aluminium oder Carbon weitaus verbreiteter. Dennoch haben Fahrradrahmen aus Stahl nach wie vor ihre Berechtigung. Mit ihrem klassischen Aussehen, ihrer Langlebigkeit und ihrer hohen Stabilität bieten sie viele Vorteile, die sie von anderen Rahmenmaterialien abheben. Im Folgenden zeigen wir dir, warum Stahlrahmen auch heute noch aktuell sind und worauf du beim Kauf eines neuen Rahmens achten solltest.

Weiterlesen

Sortieren nach Beliebtheit

Was sind die Vorteile eines Stahlrahmens?

Der Tour-de-France-Sieg von Miguel Indurain in der Saison 1994 markierte einen Wendepunkt in der Radsportgeschichte. Zum einen, weil der Spanier mit seinem vierten Tour-Sieg kurz davor war, einer der größten Radsportler aller Zeiten zu werden. Zum anderen, weil es das letzte Jahr war, in dem das größte Radrennen der Welt auf einem Stahlrennrad gewonnen wurde. Seitdem haben zwar zuerst Aluminium und später Carbon die Oberhand im Profiradsport gewonnen, dennoch hat Stahl als klassischer Werkstoff bis heute viele Fans. Der Grund dafür sind die vielen Vorteile von Stahl-Fahrradrahmen, die sie besonders für MTB- und Rennrad-Enthusiasten attraktiv machen. 

Der erste Vorteil ist die Stabilität. Stahl ist ein robustes Material, das auch bei hohen Belastungen nicht schnell nachgibt. Dies ist besonders wichtig für Fahrer, die ihr Fahrrad intensiv nutzen und dabei hohe Anforderungen an das Material stellen. Ein weiterer großer Pluspunkt ist die Haltbarkeit. Bei richtiger Pflege können Stahlrahmen Jahrzehnte überdauern. Sie sind weniger anfällig für Materialermüdung und können kleinere Schäden oft problemlos überstehen. Dazu kommt, dass Stahlrahmen im Falle eines Bruchs oder einer Beschädigung relativ leicht repariert werden können – ein klarer Vorteil gegenüber Fahrradrahmen aus Carbon oder Aluminium. Stahl bietet zudem eine natürliche Elastizität, die Vibrationen und Stöße gut abfedert. Dies führt zu einem höheren Fahrkomfort, der insbesondere auf langen Strecken oder unebenem Terrain spürbar ist. 

5 Tipps für den Kauf eines Stahlrahmens

Du willst dir einen neuen Stahl-Fahrradrahmen kaufen? Dann solltest du die folgenden fünf Tipps beherzigen:

  • Einsatzbereich: Suche dir einen Stahlrahmen aus, der zu deinen Touren und zu deinem Bike passt – etwa MTB-RahmenGravel-Rahmen oder Rennrad-Rahmen.
  • Materialqualität: Die Qualität des verwendeten Stahls ist entscheidend für die Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit des Rahmens. Ein guter Rohrsatz wie beispielsweise von Columbus oder Reynolds bieten eine hohe Steifigkeit und Korrosionsbeständigkeit.
  • Kompatibilität: Stelle sicher, dass der Rahmen mit den Komponenten, die du verwenden möchtest (z.B. Schaltgruppe, Gabel, Sattelstütze, Laufräder, Bremsen), kompatibel ist.
  • Standards: Achte auf die Standards bei Tretlagergehäuse, Steuersatz und Steckachsen.
  • Größe und Geometrie: Überprüfe die spezifischen Maße des Rahmens, um sicherzustellen, dass er zu deinem Fahrstil und deinen Bedürfnissen passt.

Stahlrahmen sind eine hervorragende Wahl, wenn du auf der Suche nach einem robusten, langlebigen und komfortablen Fahrradrahmen bist. Du suchst noch nach neuen Laufrädern für dein neues Stahlrad? Dann schau dich auch hier gern bei BIKE24 um. In unserem großen Sortiment findest du für deinen neuen Custom-Aufbau alles, was du brauchst.