Mehr als 800 Marken
Kostenfreie und einfache Retoure
800.000 aktive Kunden

Radfahren mit dem Smartphone – Handyhalter für dein Fahrrad

Als Helfer im Pannenfall, als Navigationslösung oder zum Musik hören unterwegs – das Smartphone ist zum ständigen Begleiter in unserem Alltag geworden. Das gilt längst auch für das Fahrrad: Egal ob auf Tour oder im Sport – das Handy ist immer dabei. Es kommt daher nicht von ungefähr, dass spezielle Handyhalterungen für das Fahrrad immer populärer werden. Doch worauf kommt es bei Bike-Handyhaltern eigentlich an? Und wie unterscheiden sich die zahlreichen Smartphone-Halterungen auf dem Markt? All das erfährst du hier auf BIKE24. Weiterlesen

Das Smartphone im Fahrrad-Alltag

Rund 62,6 Millionen Menschen nutzen laut aktueller Marktforschungsdaten in Deutschland das Smartphone. In der Altersgruppe der 14- bis 69-Jährigen liegt die Nutzung der mobilen Endgeräte damit bei deutlich über 90 Prozent. Ähnlich sieht es in den meisten anderen Ländern Europas aus. Schätzungen nach besitzen auf unserem Kontinent derzeit rund 485 Millionen Menschen ein smartes Mobiltelefon – Tendenz stark steigend. Aufgrund dieser Zahlen kommt es nicht von ungefähr, dass das Handy inzwischen fest zu unserem Alltag gehört. Die neuesten Nachrichten erhältst du per Push-Notification direkt auf das Display. E-Mails kannst du bequem mobil bearbeiten. Und Fotos teilst du in Sekundenschnelle mit deinen Freunden. Es kommt daher wenig überraschend, dass das Handy auch auf dem Fahrrad inzwischen längst zum ständigen Begleiter geworden ist.

Dabei kommen dem Smartphone auf dem Fahrrad ganz verschiedene Funktionen zu. Als Pannenhilfe etwa, wenn die nächste Werkstatt gesucht werden muss. Als Navigationssystem, um die beste Strecke für die Wochenendtour mit der Familie zu finden. Oder einfach nur zum Musik hören oder Podcast-Anhören auf langen Strecken. Sogar Sportler und Sportlerinnen nutzen ihre Mobilgeräte inzwischen zum Training. Mit den richtigen Apps wird das Smartphone nämlich zum virtuellen Datensammler und kann so eine prima Ergänzung zum GPS-Fahrradcomputer werden. Damit nicht genug: Auch manche Hersteller von E-Bikes beziehen das Smartphone mittlerweile integrativ in ihre Systeme mit ein. Eigene Apps halten den User bzw. die Userin stets über den aktuellen Zustand des Elektromotors auf dem Laufenden. Sie helfen zudem, die Systeme per Update-Funktion auf den neuesten Stand zu bringen. Und in manchen Fällen dienen sie sogar als Analyse-Tool für Fehler.

Handyhalter Fahrrad – Diese Vorteile haben die Handyhalterungen für unterwegs

Smartphones als praktische Begleiter beim Radfahren – die besten Funktionen nutzen jedoch alle nichts, wenn du das Handy unterwegs nicht richtig im Blick hast. Schließlich willst du beim Radfahren die Landschaft genießen und nicht ständig anhalten und in der Jackentasche herumkramen müssen, um das Handy hervorzuholen. Auch der Sicherheitsaspekt macht die Smartphone-Nutzung beim Radfahren schwierig. Schließlich bist du mit dem Rad ein normaler Verkehrsteilnehmer und solltest dich nicht von Dingen ablenken lassen, die gerade in der virtuellen Welt passieren.

Hier kommen sogenannte Handyhalter ins Spiel. Egal ob am Lenker, am Vorbau oder am Rahmen – Handyhalter fürs Fahrrad sorgen nämlich dafür, dass du dein Mobiltelefon immer griffbereit hast. Außerdem halten sie das Smartphone fest, sodass das Handy während der Fahrt sicher verankert ist. Nicht umsonst gehören Handyhalterungen heute zu den beliebtesten Produkten im Bereich Fahrradzubehör. Und auch der ADAC empfiehlt für die Nutzung des Smartphones beim Radfahren eine Handyhalterung. Prinzipiell unterscheidet man vier Typen von Handyhalterungen: den offenen Handyhalter, den geschlossenen Handyhalter, die Rahmentasche und den Handyhalter mit Akku.

Handyhalterung Fahrrad – Welche Handyhalter gibt es für Fahrräder und welcher ist der richtige für mich?

Der offene Handyhalter ist die einfachste Variante der Smartphone-Halterungen für das Fahrrad. Er punktet mit einem leichten Gewicht und kann darüber hinaus sehr einfach am Rad befestigt werden. Meist funktioniert dies mithilfe von Silikon-Bändern, die das mobile Endgerät festhalten. Auch die Halterung selbst wird bei vielen Modellen mittels Silikonbändern am Lenker festgezurrt. Der Vorteil dieser Modellgruppe sind die schnelle Montage und die schnelle Entnahme, wenn du das Handy kurz einmal vom Fahrrad abmontieren willst. Im Umkehrschluss ist das Smartphone jedoch nicht so gut geschützt wie bei anderen Haltern – etwa dem geschlossenen Handyhalter.

Die geschlossenen Handyhalterungen für das Fahrrad sind dementsprechend die zweite große Produktgruppe in unserer Übersicht. Hier wird das Smartphone in eine passende Hülle gelegt und ist demnach vor Regen, Wind und Wetter geschützt. Der Clou: Trotz der schützenden Hülle bleibt bei den meisten Modellen im Bereich Handy-Lenkerhalterung die Touch-Funktion des Displays erhalten. Du kannst das Smartphone also durch die Schutzfolie hindurch weiter nutzen. Scrollen funktioniert also genauso weiterhin wie das Auswählen von Apps, die Eingabe auf der Display-Tastatur und das Nutzen weiterer Touch-Funktionen. Geschlossene Handyhalterungen sind aufgrund ihrer Hülle meist etwas größer als die offenen Modelle. Viele Produkte verfügen jedoch über zusätzliche Features wie beispielsweise eine Stoßdämpfung. Diese schont das Smartphone insbesondere bei holprigen Fahrten zusätzlich.

Die dritte große Produktgruppe im Bereich der Fahrrad-Handyhalterungen sind die Rahmentaschen. Hierbei handelt es sich um kleine Taschen, wie sie beispielsweise beim Bikepacking benutzt werden. Das Spezifische an diesen Täschchen ist, dass sie ein zusätzliches Fach für das Smartphone besitzen, das speziell auf das Handy abgestimmt ist. Auch bei diesen Taschen gibt es deshalb oftmals eine durchsichtige Folie auf der Oberseite. Über diese hast du das Display weiterhin im Blick und kannst das Telefon per Touch-Funktion weiter nutzen kannst. Die Handy-Rahmentaschen werden, wie ihr Name bereits sagt, meist am Rahmen – zum Beispiel auf dem Oberrohr – montiert. Wie die geschlossenen Handyhalterungen schützen die Rahmentaschen das Handy vor Witterungseinflüssen und Regen. Als Bonus gibt es in der Tasche noch zusätzlichen Stauraum für private Mitbringsel – etwa Hausschlüssel, Bargeld oder die Kreditkarte.

Die vierte und letzte Gruppe der Fahrrad-Handyhalter sind sogenannte Handy-Hüllen mit Akku-Funktion. Bei diesen Produkten ist eine Powerbank direkt in der Handyhalterung fürs Fahrrad integriert. Somit lässt sich die Lebensdauer des Smartphone-Akkus erhöhen und somit die Nutzungszeit auf Tour verlängern. Manche Modelle erlauben auch die Nutzung einer externen Powerbank, die du ebenfalls per Halterung auf deinem Rad montieren kannst.

Smartphone-Halterung fürs Fahrrad – Auf diese Features solltest du achten

Da die Halterungen nicht von den Smartphone-Herstellern direkt hergestellt werden, können sie in vielen Fällen für unterschiedliche Smartphone-Marken und -Modelle verwendet werden. Handyhalterung ist also nicht gleich Handyhalterung – eine Tatsache, die auch für die Funktionalität der verschiedenen Modelle gilt. Hier sind vor allem vier Punkte entscheidend, auf die du beim Kauf achten solltest. Zu nennen sind die Montagemöglichkeiten, die Größe der Halterung und die Flexibilität des Halters. Auch die entsprechenden Features, die die Fahrrad-Handyhalterungen neben ihrer Hauptfunktion mitbringen, können ein wichtiges Kaufkriterium sein.

Mit den Montagemöglichkeiten ist die Platzierung auf dem Lenker, am Vorbau oder am Rahmen gemeint. Qualitativ hochwertige Modelle kannst du nämlich sehr fein justieren, um sie so an die verschiedenen Klemm- bzw. Rohrdurchmesser deines Fahrrades anzupassen. Dies ist besonders wichtig, da das Smartphone jederzeit fest am Lenker montiert sein soll. Das gilt im Übrigen unabhängig davon, ob du in der Stadt über holpriges Kopfsteinpflaster fährst oder mit deinem Gravel-Bike einen steinigen Trail erkundest.

Auch die Größe der Handy-Lenkerhalterung spielt eine entscheidende Rolle beim Kauf. Schließlich unterscheiden sich moderne Smartphone-Modelle in ihren Maßen stark. Alleine bei Apples iPhone reicht das Spektrum von 4,7" (iPhone SE) bis 6,7" (iPhone 13). Demnach gibt es im Sortiment der Handyhalterungen zum einen auf spezifische Telefongrößen abgestimmte Modelle, zum anderen multifunktionale Modelle für ganz verschiedene Smartphones. Um herauszufinden, wie viel Zoll dein Smartphone-Bildschirm misst, empfehlen wir die einfache Suche nach deinem Modell per Internet. Auch auf der Website des jeweiligen Smartphone-Herstellers solltest du die Maße deines Handys schnell finden können.

Für manche Benutzer oder Benutzerinnen ist auch die Flexibilität der Handyhalterung kaufentscheidend. Damit ist gemeint, inwieweit du die fest montierte Halterung bewegen oder das Smartphone einfach entnehmen kannst. Manche Apps verlangen beispielsweise eine horizontale Ansicht. Dann ist es praktisch, wenn du das Handy um 90 Grad drehen kannst. Viele Menschen wünschen sich sogar eine Drehmöglichkeit um 360 Grad, sodass sie komplett flexibel bei der Nutzung ihres Smartphones sind. In diesem Zusammenhang ist auch die schnelle und einfache Entnahme des Smartphones ist wichtig. Du kennst sicherlich die Situation, dass du spontan anhalten und ein Foto von deiner Tour machen willst. Oder vielleicht willst du kurz in den nächsten Supermarkt gehen, um eine Stärkung unterwegs zu holen. Wenn du das Mobiltelefon dann schnell und einfach vom Halter nehmen kannst, erleichtert das die Nutzung erheblich.

Ein sehr wichtiger Aspekt ist für viele Kunden und Kundinnen in diesem Zusammenhang auch die Zugänglichkeit der Handy-Hülle. Ein wichtiges Kaufkriterium kann beispielsweise sein, dass die Anschlüsse nicht von der Handyhalterung verdeckt werden und somit frei bleiben. Auch die Möglichkeit, das Smartphone trotz Hülle unterwegs zu laden, wird oftmals nachgefragt. Die gute Nachricht: Bei den meisten modernen Modellen ist das Case bestens auf die Nutzung des Handys vorbereitet. Die Anschlüsse sind somit so gut wie immer frei. Schwierigkeiten kann es dennoch geben: Universalhalterungen können aufgrund ihres universalen Anspruchs manchmal nicht alle Modelle perfekt abdecken. Hier solltest du dich deshalb vor dem Kauf genau informieren, ob die jeweilige Halterung auch für dein Handy-Modell empfohlen wird.

Daneben spielen auch die spezifischen Features der Fahrrad-Handy-Hüllen eine wichtige Rolle. Ein solches spezifisches Feature ist beispielsweise die Touch-Fähigkeit einer geschlossenen Halterung. Auch die Stoßdämpfungseigenschaft eines Halters ist hier zu nennen. Die Hersteller integrieren bei solchen Modellen spezielle Dämpfer, die das Smartphone auch bei sehr holprigen Fahrten schützen. Manche Halterungen bieten zudem Ladefunktionen, mittels derer du das Smartphone beim Fahren aufladen und somit länger nutzen kannst. Dies kann – je nach Modell – sowohl durch eine integrierte Powerbank als auch eine externe Powerbank funktionieren. Letztere kann bei manchen Modellen in einen eigenen Halter eingesetzt werden.

Wie befestige ich den Handyhalter am Fahrradrahmen oder Lenker richtig?

Bei den meisten Modellen gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Handyhalterung am Rad anzubringen. Neben der klassischen Befestigung mit Klett- oder Silikon-Band, gilt es auch zu beachten, ob ein Schraubgewinde vorhanden ist. Bei manchen Modellen ist außerdem eine 360-Grad-Rotation möglich, sodass du das Smartphone in zahlreichen Positionen befestigen kannst. Viele Handyhalter erlauben darüber hinaus eine Anpassung an unterschiedliche Lenkerbreiten. Du kannst die jeweilige Handyhülle also zum Beispiel auch auf einem schmalen Rennradlenker oder einem breiten MTB-Lenker mit Handyhalter nutzen.

Mechanisch greifen die meisten Firmen bei der Montage auf Silkon-Bänder oder Kabelbinder-ähnliche Konstruktionen zurück. Diese sorgen dafür, dass sich der Halter an die unterschiedlichen Lenkergrößen und Lenkerdurchmesser anpassen kann. Außerdem sorgt das Material dafür, dass die Halterung während der Fahrt nicht rutscht und du zu jeder Zeit eine gute Sicht auf dein Smartphone hast. Zudem gibt es eine Vielzahl an Modellen, die per Klemme und Schrauben am Lenker befestigt werden. Komplexes mechanisches Know-how ist bei der Montage von Fahrrad-Handyhalterungen deshalb meist nicht notwendig.

Welche Apps kann ich mit dem Handy am Fahrrad nutzen?

Ist die Handy-Halterung fertig am Fahrrad montiert, kannst du sofort loslegen. Inzwischen gibt es eine ganze Reihe an praktischen Fahrrad-Apps, die du unterwegs nutzen kannst. Sogenannte Fitness-Tracker helfen dir, deine sportlichen Touren aufzuzeichnen und anschließend auszuwerten. Navigations-Apps unterstützen dich auf deiner Tour, indem du mit ihnen im Vorfeld deine Route planen und unterwegs den richtigen Weg finden kannst. Und Pannenhelfer-Apps versorgen dich mit Tipps im Pannenfall. Oder sie zeigen dir in bestimmten Fällen sogar an, welche Fahrrad-Werkzeuge du für die Reparatur deines Defektes brauchst.

Darüber hinaus hast du mit einem Smartphone am Lenker natürlich auch eingehende Anrufe oder Nachrichten im Blick. Wichtig: Trotz der bequemen Smartphone-Nutzung am Lenker empfehlen wir, zum Beantworten von Anrufen oder Messages weiterhin anzuhalten. Zu schnell steigt die Gefahr einer Unachtsamkeit im Straßenverkehr an, wenn du durch das Handy abgelenkt bist.

Handyhalter am Fahrrad – Zusammenfassung

Radfahren mit dem Smartphone kann also praktisch sein – vorausgesetzt, du hast den passenden Handyhalter. Dieser sorgt dafür, dass dein Smartphone während der Fahrt fest am Rad befestigt ist. Somit hast du immer einen freien Blick auf das Display und die vor dir liegende Landschaft. Außerdem gibt es inzwischen eine ganze Reihe an praktischen Fahrrad-Apps, mit denen du unterwegs deine Touren planen oder dich über Verkehrsinformationen informieren kannst. Bei der Auswahl des richtigen Modells solltest du vor allem auf die Größe deines Smartphones (Stichwort: passgenaue Hülle) achten. Außerdem sind die Montagemöglichkeiten des Halters, seine Funktionalität und seine Wetterfestigkeit wichtig. Hast du dies berücksichtigt, steht einer erfolgreichen Tour mit dem Handy nichts mehr im Wege.