Verlängertes Widerrufsrecht bis 31.01.2022 für alle Artikel, die bis 24.12.2021 bestellt werden.

Werktags bis 15 Uhr bestellt - am gleichen Tag verschickt
500.000 aktive Kunden

Produkte & Label für Umweltschutz und Gesundheit – Bio, Öko oder kontrolliert biologischer Anbau: Was ist wirklich dran und drin?

Fast jede Verpackung ziert sich heutzutage mit mehreren Logos, Labeln und Abzeichen. Von Bio oder Öko über vegan oder vegetarisch bis hin zu gentechnik- oder glutenfrei: Es wird immer schwieriger, bei Lebensmitteln und Produkten die Übersicht zu behalten. Zumal einige Begriffe wie „kontrollierter Anbau“ oder „naturnah“ bestimmte Vorgaben suggerieren, aber als nicht geschützte Begriffe quasi keine Aussagekraft haben. Wir bringen Licht ins Dunkel und erklären, worauf ihr euch verlassen könnt und was wirklich hilft. Der Umwelt und eurer Gesundheit. weiterlesen

Inhaltsverzeichnis - Bio-Produkte

Bio, Öko & Co. – Kriterien, Herkunft und Kontrolle von Bio-Produkten

Die EG-Öko-Verordnung für Bio-Lebensmittel

 „Bio“ und „Öko“ sind schon seit 1993 gesetzlich geschützte Begriffe, sodass bestimmte Vorgaben erfüllt werden müssen, um Produkte damit schmücken zu dürfen. Diese Kriterien sind in der EG-Öko-Verordnung festgeschrieben und lauten unter anderem: 

  • Verbot chemisch-synthetischer Pflanzenschutz- und Düngemittel
  • Verbot von gentechnisch-verändertem Saatgut
  • Verbot von präventiven Antibiotika
  • Artgerechte Tierhaltung (mehr Platz, ökologisches Futter)
  • Bei zusammengesetzten Lebensmitteln müssen 95 % der Zutaten aus Öko-Betrieben stammen
  • Geringe Verwendung von Zusatzstoffen (53 zugelassene)

Das EU-Bio-Logo auf Bio-Produkten

Alle Produkte, die innerhalb der Europäischen Union mit den Worten „Öko“, „Bio“ oder „aus kontrolliert biologischem Anbau“ bedruckt werden sollen, müssen diese verpflichtenden Richtlinien erfüllen. Auch „ökologisch“, „biologisch“ oder „organisch-biologisch“ zählen zu den geschützten Bezeichnungen. Zu erkennen sind alle verpackten Bio-Lebensmittel seit 2010 an dem EU-Bio-Logo. Das weiße Blatt mit Sternen auf grünem Hintergrund hat offiziell das sechseckige deutsche Bio-Siegel ersetzt. Wobei Letzteres nach wie vor auf freiwilliger Basis zusätzlich genutzt werden kann, da es bei Verbrauchern bekannt ist. 

Die Herkunft der Zutaten bei Bio-Landwirtschaft

Unter dem EU-Bio-Label finden sich zudem Informationen zur Herkunft der Zutaten: 

  • „EU-Landwirtschaft“ bedeutet, die Rohstoffe stammen aus EU-Ländern 
  • „Nicht-EU-Landwirtschaft“: Bestandteile kommen nicht aus der EU
  • „EU-/Nicht-EU-Landwirtschaft“: ein Mix aus verschiedenen Herkunftsländern
  • Wenn alle Zutaten in einem einzigen Land produziert wurden, so kann dies auch konkret angegeben werden (z. B. „Deutschland Landwirtschaft“)
  • Zutaten die weniger als 2 % der Gesamtmenge ausmachen, müssen nicht berücksichtigt werden

Öko-Kontrollstellen für Händler und Produzenten

Alle Hersteller von Bio- und Öko-Lebensmitteln, die die entsprechenden Begriffe und das EU-Bio-Label nutzen wollen, müssen sich bei der zuständigen Öko-Kontrollstelle anmelden. Händler und Erzeuger der Zutaten müssen in der Lage sein nachzuweisen, dass sie die Kriterien erfüllen. Es finden mindestens einmal jährlich Kontrollen statt, wobei ungefähr jede 5. Kontrolle unangemeldet vorgenommen wird. Die Kontrollstelle wird direkt über der Herkunftsangabe in Form einer Codenummer mitgenannt. Diese besteht aus dem Kürzel des Landes, dem Wort „BIO“ oder „ÖKO“ und der Referenznummer der Kontrollstelle (z. B. „DE-BIO-123“).

Sind Bio-Produkte und Lebensmittel tatsächlich gesünder und besser?

Höherer Nährstoffgehalt und geringere Pestizidbelastung

Ob Bio-Produkte wirklich gesünder oder besser sind, ist nicht einfach oder eindeutig zu beantworten. Die Antwort hängt auch davon ab, wie genau „besser“ oder „gesünder“ definiert sind. Was sich aber sagen lässt, ist das Bio-Lebensmittel im Schnitt eine geringere Pestizidbelastung und einen höheren Vitamin-, Ballaststoff- und Nährstoffgehalt aufweisen. Bio-Gemüse und Bio-Obst wird vor der Verarbeitung zudem oft länger Zeit zum Reifen gelassen, sodass es weniger Wasser enthält und intensiver schmeckt

Bio für das gute Gewissen und die Umwelt

Lebensmittel aus ökologischem Anbau sind außerdem schonender zu Böden und schützen das Grundwasser vor Verunreinigungen. Über die gesamte Herstellungskette betrachtet, erzeugen Bio-Produkte meist deutlich weniger Klimagase, verbrauchen weniger Wasser und Energie und helfen sogar Kohlenstoff im Boden zu binden. Einige Firmen und Betriebe haben sich noch zusätzlich verpflichtet, ein Prozent ihres Umsatzes dem Schutz der Umwelt zukommen zu lassen. Diese erkennst du an der Aufschrift „One Percent for the Planet“.

Fair Trade – Faire Bezahlung für faire Produkte

Die Hersteller von Bio-Lebensmitteln neigen auch häufiger dazu, sich um die faire Bezahlung der Angestellten in allen Betrieben der Lieferkette zu kümmern. Das bekannte Logo „Fair Trade“ ist einer der besten Indikatoren, um relativ sicher sein zu können, dass auch beispielsweise die Erntehelfer in Dritte-Welt-Ländern angemessen entlohnt werden. 

Riegel, Gels, Drinks, Nahrungsergänzungsmittel, Superfoods und mehr in Bio-Qualität

Abgesehen von dem guten Gefühl, möglichst unverarbeitete und pestizidfreie Lebensmittel oder Bio-Produkte zu essen, ist gerade für Sportlerinnen und Sportler die Frage interessant, wie sich die ökologischen Faktoren auf die Leistungsfähigkeit auswirken. Die Tatsache, dass die Konzentration an Makro- und Mikronährstoffen höher ist, könnte ein Grund für mehr Energie und eine bessere Regeneration sein. Zudem sind den meisten Bio-Produkten weniger künstliche Zusatzstoffe beigesetzt, was gerade bei intensiven Aktivitäten den Magen schont

Bei Bio-Produkten in Rohkostqualität wird in der Herstellung darauf geachtet, dass die Zutaten nicht über Raumtemperatur erhitzt werden, um alle Enzyme, Vitamine und Nährstoffe zu erhalten. Da viele dieser Bio-Riegel und Snacks aus Obst, Nüssen, Datteln und Kernen bestehen, liefern sie eine ausgewogene Menge an Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen, welche dir während deiner Fahrradtour oder deinem langen Lauf konstant Energie bereitstellen. 

Und da der wichtigste Teil des Trainings immer die Regeneration ist, spielt es noch eine größere Rolle, den Körper mit vielen gesunden Stoffen zu versorgen. Für den Extra-Schub an Gesundheit sind sogenannte Superfoods wie Spirulina, Maca, Carob oder Baobab interessante Unterstützer. 

Bei BIKE24 findest du für jedes Bedürfnis das Richtige: egal ob koscher, vegan, glutenfrei, sojafrei, stärkefrei, ohne zugesetzten Zucker oder laktosefrei. Snack dich gesund und fit!