COVID-19: Lieferzeit3 2-4 Werktage nach Österreich (Land ändern) - DHL Express optional

Kategorien
  • Bekleidung (404)
  • Rucksäcke / Taschen (56)
Sale
Für
  • Alle
  • Damen (179)
  • Herren (210)
  • Kinder (4)
  • Unisex (12)
Aktivität
  • Fahrrad (38)
  • Outdoor (351)
  • Laufen (86)
  • Klettern (26)
  • Trailrunning (8)
  • Wassersport (1)
  • Schwimmen (25)
  • Freizeit (68)
  • Fitness (65)
  • Wandern (38)
  • Trekking (22)
  • Alpin (34)
  • Wintersport (7)
Einsatzbereich
  • MTB (11)
Art der Tasche
  • Rucksack (23)
  • Reise- / Sporttasche (5)
  • Zubehörtasche (2)
Größe
Farben
133 122 52 32 31 30 19 17 14 13
Saison
  • Alle
  • Frühjahr/Sommer (420)
  • Herbst/Winter (40)
Preis
Material
  • Baumwolle (25)
  • Merino (18)
  • Naturfasern (1)
  • Recyceltes Material (94)
  • Synthetik (112)

Patagonia – Nachhaltige Outdoor-Bekleidung für Bergsport & MTB

Patagonia, gegründet von Yvon Chouinard, einem leidenschaftlichen Kletterer und Outdoorsportler, setzte von Anfang an Maßstäbe, was Umweltschutz und Nachhaltigkeit betrifft. Die Mission: Stelle das beste Produkt her, richte dabei keinen unnötigen Schaden an, nutze das Unternehmen dazu, andere zu inspirieren und Lösungen zur Bewältigung der Umweltkrise umzusetzen. » Weiterlesen

Patagonia – Fahrrad-Bekleidung
Patagonia – Outdoor-Bekleidung
Patagonia – Kletter-Bekleidung

30 von 460 Artikel


Patagonia - Nachhaltige, faire und funktionale Outdoor-Bekleidung seit 1973

Patagonia ging 1973 aus dem kleinen Unternehmen Chouinard Equipment hervor, welches Zubehör für Kletterer produzierte und sich durch revolutionäre Neuheiten zum größten Kletterhardware-Hersteller seiner Zeit entwickelte. Auch Patagonia machte sich mit Innovationen wie dem Einsatz der Materialien Synchilla und Capilene und mit der Einführung von kräftigen, für Outdoorbekleidung bislang außergewöhnlichen Farben über die Grenzen der Szene hinaus einen Namen.

Heute stellt Patagonia, die seit mehr als 30 Jahren im Klettersport fest verwurzelt sind, Kinder-, Damen- und Herren-Bekleidung für alle Spielarten des Bergsports her. Ob Hochtouren, Eisklettern, Expeditionen, Bouldern, Ski und Snowboard, Trailrunning oder Mountainbiking – für jeden Einsatzzweck bietet Patagonia Jacken und Westen, Shirts oder Hosen in modernem minimalistischen Design und in überragender Qualität. Dabei legen die Produktentwickler besonderen Wert auf eine umwelt- und ressourcenschonende Herstellung. In den letzten Jahren haben sie in rasendem Tempo Innovationen entwickelt. So hat das Unternehmen die bewährte Capilene Unterwäsche weiterentwickelt, damit sich diese dem Körper noch besser anpasst und absolute Bewegungsfreiheit bietet. Strategisch platzierte Einsätze leiten Feuchtigkeit nun noch effizienter vom Körper weg.
Auch das legendäre Synchilla Fleece wurde mit der neuen Regulator® Isolierung weiterentwickelt, welche nun leichter, wärmer, kleiner komprimierbar ist und Feuchtigkeit schneller von der Haut wegleitet. Außerdem funktioniert Regulator® hervorragend im Rahmen eines Layering-Systems – egal ob mit Hardshell-, Softshell- oder Hybridjacken.

Patagonia: Nachhaltige, faire und funktionale Outdoor-Bekleidung seit 1973

Patagonia MTB-Bekleidung - Built clean. Ridden dirty.

Patagonia steht für einen respektvollen und nachhaltigen Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen. Unter dem Motto „Built clean. Ridden dirty.“ haben die Amerikaner deshalb für dich leistungsfähige Fair Trade MTB-Bekleidung entwickelt, die unter sozialverträglichen Bedingungen und aus recycelten Rohstoffen hergestellt wird. Die Patagonia Mountainbike Kollektion besteht aus Jacken, Hosen, Shorts und Shirts für Damen und Herren. Highlight der MTB-Serie ist die Patagonia Dirt Roamer Jacke, die für das Trail Riding optimal geeignet ist: Das atmungsaktive und elastische Material aus Recycling-Nylon schützt dich effektiv vor Wind und leichtem Regen und sorgt bergauf dennoch für eine effiziente Ventilation.

Patagonia MTB-Bekleidung: Built clean. Ridden dirty.

Patagonia - Einsatz für mehr Nachhaltigkeit auf allen Ebenen

Patagonias Nachhaltigkeits-Programm funktioniert im Wesentlichen nach einem einfachen Prinzip: Produziere Outdoor-Bekleidung, die aus recycelten Rohstoffen besteht, möglichst lang hält, sich möglichst einfach reparieren lässt und am Ende zu 100% wieder verarbeitet werden kann. 
Schon als noch recht kleines Unternehmen investierte Patagonia viel Zeit und Geld in Projekte, die sich der schleichenden Umweltverschmutzung, der Abholzung tropischer Regenwälder, der Ausrottung von Fischen und wild lebenden Tieren oder anderen offensichtlichen ökologischen Problemen widmeten. Patagonia spendet seit jeher regelmäßig für Umweltprojekte und verpflichtete sich mit der Mitbegründung der Organisation „One Percent for the Planet“, pro Jahr 1% des Umsatzes für Umweltschutzzwecke zu spenden. Aufgrund verheerender Auswirkungen des konventionellen Baumwollanbaus für Umwelt und Feldarbeiter verwendet Patagonia seit 1996 für jedes einzelne Baumwoll-Kleidungsstück ausschließlich Biobaumwolle. Ebenso setzt das Unternehmen auf recyceltes Nylon und insgesamt auf eine hochqualitative Herstellung, damit die Produkte auch bei jahrelanger Nutzung keine nennenswerten Gebrauchsspuren aufweisen.
Für die Zukunft ist das Unternehmen weiterhin auf der Suche nach umweltfreundlicheren Materialien, so wird mehr Hanf verarbeitet werden und an noch besseren Nutzungsmöglichkeiten von Recycling-Nylon geforscht. Des Weiteren möchte Patagonia seine Kunden sensibilisieren, abgetragene Kleidungsstücke zurückzugeben, damit diese dem Recycling-Kreislauf wieder zugeführt werden können.

Patagonia - Fair Trade-zertifizierte Bekleidung seit 2014

Für Patagonia ist Fair Trade der erste Schritt hin zu einer menschenwürdigen Entlohnung aller Arbeiterinnen und Arbeiter, die in der Lieferkette tätig sind. Für jedes Patagonia-Produkt, das mit einem Fair Trade Certified™-Label gekennzeichnet ist, bezahlt Patagonia eine Prämie. Dieses Geld geht direkt an die Arbeiterinnen und Arbeiter, die frei und demokratisch über seine Verwendung entscheiden. So werden etwa Gemeinschaftsprojekte, wie neue Kindertagesstätten finanziert, oder es werden Produkte wie Laptops oder Öfen beschafft. Das Programm fördert außerdem den Gesundheitsschutz, die Arbeitssicherheit, Sozial- und Umweltmaßnahmen sowie den Dialog zwischen den Arbeiterinnen und Arbeitern und der Betriebsleitung.