SUMMER SALE – Bis zu 50% – Jetzt sparen!
Mehr als 800 Marken
30 Tage Rückgaberecht
800.000 aktive Kunden

Das Specialized Fully: Eine lange Geschichte des Erfolgs

Mountainbiken ohne Specialized wäre nur die halbe Geschichte. Mit zahlreichen Erfindungen und Bike-Modellen hat die kalifornische Marke den MTB-Sport geprägt. Angefangen beim Ur-MTB Stumpjumper bis hin zum Specialized Fully namens Enduro, das eine ganze Bike-Disziplin geprägt hat. Auf dieser Seite bekommst du einen Überblick über die wichtigsten Specialized MTB Fully Modelle und ihre wegweisenden Technologien.

Weiterlesen

Sortieren nach Beliebtheit

Darum baut Specialized am liebsten Fullys

Specialized Bikes wurde 1974 von Mike Sinyard gegründet. Weltbekannt wurde die Marke 1981 mit dem Specialized Stumpjumper. Es prägte wie kein anderes Bike eine neue Fahrradgattung: das Mountainbike. Seitdem steht Specialized für innovative und bis ins Detail durchdachte Top-Bikes. 1992/1993 begann mit der FSR-Technologie eine neue Ära in der Firmengeschichte und im Mountainbikesport.

FSR ist bei Specialized das Synonym für Full Suspension Bikes. Damals wie heute ist der sogenannte Horst-Link ein wesentlicher Bestandteil des Specialized Fully Hinterbaus. Das kleine Gelenk zwischen Ketten- und Sitzstrebe entkoppelt Brems- und Antriebseinflüsse von der Federung. Dadurch arbeiten FSR-Hinterbauten beim Antritt und beim Bremsen sehr sensibel. Bis heute gilt diese Technologie als das Maß aller Dinge im Bereich MTB Full Suspension. Das legendärste Specialized Fully mit FSR-Hinterbau hat einer ganzen Bike-Kategorie den Namen gegeben: dem Specialized Enduro. Bei so einer Geschichte ist es kein Wunder, dass Specialized besonders gerne MTB-Fullys baut.

Welche Specialized Modelle gibt es und welche Einsatzbereiche decken sie ab?

Das Mountainbike an sich und die Fullsuspension-Technologie sind untrennbar mit der Marke Specialized verbunden. Wenn die Mitarbeiter:innen von Specialized in der Mittagspause die Trails rund um das Specialized Headquarter in Morgan Hill/Kalifornien unsicher machen, schwirren viele neue Ideen durch ihre Köpfe.

Specialized gehört zu den Firmen, die bei der Performance ihrer Bikes nichts dem Zufall überlassen. Kaum ein Fahrradhersteller geht so wissenschaftlich an die Sache heran wie Specialized. Eigene Labors und strenge Testverfahren kommen bereits beim Prototypenbau zum Einsatz. Sie stellen sicher, dass du mit jedem Fahrrad das bekommst, was du erwartest: ein innovatives Spitzenprodukt. Ein Specialized Fully vereint modernste Innovationen mit jahrzehntelanger Erfahrung. Das Neueste, Beste und Edelste, was die kalifornische Bikemarke zu bieten hat, bekommst du übrigens unter dem Namen Specialized „S-Works“. Mit diesem Zusatz sind die Top-Modelle aller Bike-Kategorien gekennzeichnet.

Die wichtigsten Fullys von Specialized im Überblick:

  • Das Speacilized Epic ist das Cross Country Race Fully von Specialized. Vor seiner Entwicklung lautete die Aufgabe an das Ingenieurteam: Baut das schnellste XC-Bike aller Zeiten! Man kann sagen: Das ist gelungen. Das Epic ist eines der siegreichsten Fullys der MTB Renngeschichte. Dank seines geringen Gewichts, der außergewöhnlichen Effizienz und seinen ausgewogenen Fahreigenschaften macht es auch jenseits der Rennstrecken unglaublich viel Spaß. Wenn du gern kräftig in die Pedale trittst und dafür ein richtig schnelles Fully suchst, bist du mit dem Epic hervorragend beraten!
  • Das Stumpjumper ist über die Jahrzehnte seinem Konzept treu geblieben: Es ist das klassische Trailbike aus dem Hause Specialized. Es fühlt sich auf anspruchsvollen Trails zuhause. Sein effizienter FSR Hinterbau und das geringe Gewicht machen es zu einer wahren Trail-Rakete. Das Specialized Fully Stumpjumper ist das perfekte Bike für dich, wenn du gern ausdauernde Touren fährst und keinen Trail auslassen möchtest.
  • Kaum ein Mountainbike Modell hat eine ganze Branche derart geprägt, wie das Specialized Enduro. Eine eigene MTB-Disziplin wurde nach ihm benannt und es gibt sogar eine Enduro World Series. Das Enduro schloss einst die Lücke zwischen schweren Downhillbikes und leichten Cross Country Renn-MTBs. Es schaffte den Spagat aus geringem Gewicht, hoher Effizienz, einem leistungsfähigen Fahrwerk und verspielten Fahreigenschaften. Das alles trifft heute noch auf das Specialized Enduro zu. Es ist eines der vielseitigsten Bikes überhaupt, das nahezu keine Grenzen kennt. Ob im Enduro Wettkampf, im Bikeepark oder als dein Mountainbike für alle Fälle: Wenn du Wert auf ein absolutes Top-Fahrwerk legst und dir kein Trail zu steil ist, ist das Enduro dein Bike!
  • Auch im Bereich der E-Fullys setzt Specialized Maßstäbe. Das Turbo Levo ist die Benchmark im Bereich der E-Mountainbikes. Dabei geht Specialized – wie sooft – eigene Wege. Mit eigens entwickeltem Motorsystem und der hauseigenen Steuerung „MasterMind Turbo Control“ definiert Specialized das E-MTB neu. Das Ergebnis ist ein E-Fully, das sich fährt wie ein „normales“ Bike – mit der gewissen Extra-Power. Wenn du auf der Suche nach dem perfekten Specialized E-Mountainbike bist, wirst du mit dem Turbo Levo fündig!

Sind Specialized E-MTB Fullys ebenso gut wie die konventionellen gefederten Bikes von Specialized?

Gelegentlich sind E-Fullys schwer und unhandlicher als herkömmliche Bikes ohne die schwere Antriebstechnik. Dies zu vermeiden, war von Anfang an das wichtigste Ziel in der Entwicklung der Specialized E-Fullsuspension Mountainbikes. Heute können wir sagen: Dieses Ziel hat Specialized erreicht! Das Specialized eigene Antriebssystem ist derart nahtlos in das Rahmendesign integriert, dass du nach kurzer Zeit vergisst, auf einem E-Bike unterwegs zu sein. Specialized E-Fullys sind wenig schwerer als die „Bio-Modelle“. Ihre Hinterbauten arbeiten nach demselben bewährten FSR Prinzip und sind außergewöhnlich sensibel.

Der E-Motor sorgt für zusätzliche Antriebskraft und bietet raffinierte Einstellmöglichkeiten. Die Motorleistung lässt sich individuell auf deine Bedürfnisse abstimmen. Dank „Smart Control“ kannst du vor der Abfahrt festlegen, wie lange dein Akku halten soll. Das System dosiert automatisch die Akkuladung, nutzt sie perfekt aus und sorgt dafür, dass die Reichweite jederzeit ausreicht.

Kurz erklärt: die wichtigsten MTB Fully Technologien von Specialized

Die Specialized FSR Technologie

Wenn wir über ein Specialized Fully MTB reden, kommen wir um den Begriff FSR nicht herum. Die eigentliche Bedeutung der drei Buchstaben ist eher banal: Aus der Bezeichnung „FS“ für Front-Suspension wurde mit der Einführung des gefederten Hinterbaus „FSR“: R steht für „Rear“. Die Technologie dahinter war revolutionär.

1992 entwickelte Specialized gemeinsam mit dem Motocross Experten Horst Leitner den sogenannten „Horst Link“. Das ist das kleine Lager kurz vorm Ende der Kettenstreben, welches diese mit den Sitzstreben des Hinterbaus verbindet. Dieses kleine Lager macht einen großen Unterschied: Es entkoppelt Brems- und Antriebseinflüsse von der Federung. Wenn du kräftig in die Pedale trittst, beeinflusst der Kettenzug nicht die Federung. Wenn du eine Vollbremsung hinlegst, funktioniert der Hinterbau nach wie vor.

Diese Erfindung war so einfach wie genial. Bis heute ist das Horst-Link die effizienteste Maßnahme für einen gut funktionierenden, antriebsneutralen Hinterbau. Nicht ohne Grund findest du das kleine Gelenk heute noch an Specialized Fullys und an zahlreichen Modellen anderer Anbieter. Kein Hightech-Dämpfer und keine komplizierten Umlenkungen sind derart effektiv, wie das kleine Gelenk des FSR Systems!  

Federung mit Köpfchen: Die BRAIN-Technologie

Die Specialized BRAIN-Technologie ist nicht neu. Seit 2002 experimentieren und forschen die Kalifornier damit herum. Ziel war es, die Dämpfung ihrer Fullsuspension Bikes variabel anzupassen – je nach Untergrund. Die Federung sollte schön hart werden, wenn die Strecke eben und glatt ist. Dagegen sollte sie ihr volles Potenzial nutzen, sobald das Gelände uneben und anspruchsvoll wird.

Im Lauf von zwei Jahrzehnten hat Specialized sein BRAIN Konzept stetig weiterentwickelt und verbessert. Heute kommt die modernste Version von BRAIN zum Einsatz. Sie sorgt dafür, dass die Dämpfung sich sofort und voll automatisch von straff auf aktiv umstellen kann. Damit maximiert sie die Kontrolle und die Effizienz des Hinterbaus spürbar, sodass du dich vollständig auf den Trail vor dir konzentrieren kannst.

Wie funktioniert das automatische Specialized Fahrwerk BRAIN?

BRAIN ist ein ausgelagerter Ölkreislauf des Dämpfers mit einem zusätzlichen „Trägheitsventil“. Dieses reagiert träge auf langsame Erschütterungen, wie sie üblicherweise auf glattem Untergrund auftreten. Die Folge: Es bleibt zum Beispiel auf einer geraden Straße geschlossen, die Dämpfung bleibt hart. Das Ventil öffnet sich sofort, wenn ein starker Stoß darauf einwirkt. Unmittelbar ist die Federung voll aktiv. Das BRAIN befindet sich direkt an der Hinterradachse von Specialized Fullys. Dort treten die Kräfte auf und werden ohne Umwege vom BRAIN „analysiert“.

Für höchste Ansprüche: Das Specialized Öhlins Fahrwerk

Du hast es sicher schon bemerkt: Bei Specialized überlässt man nichts dem Zufall – vor allem dann nicht, wenn es um die Federung der Bikes geht. Aus diesem Grund hat sich Specialized mit einem absoluten Profi zusammengetan: dem schwedischen Fahrwerks-Guru Öhlins. Im Rahmen einer exklusiven Partnerschaft entwickelt Specialized gemeinsam mit Öhlins für bestimmte Modelle außergewöhnliche Fahrwerke. Angefangen hat diese Kooperation mit dem Öhlins TTX Dämpfer für das Specialized Downhillbike Demo 8. Auch das Enduro LTD ist mit Öhlins Technologie ausgestattet.

Farbe, Größe & Co.: Wie findest du dein passendes Specialized Fully?

Zugegeben: Das Angebot von Specialized ist beeindruckend auf den ersten Blick vielleicht sogar ein bisschen verwirrend. Unzählige Modelle, Farben und Ausstattungsvarianten sorgen dafür, dass du die sprichwörtliche Qual der Wahl hast. Wenn du dir vorab ein paar Fragen beantwortest, kommst du schnell dahinter, welches Specialized Fully das richtige für dich ist. Mithilfe der Filterfunktion in unserem Shop werden dir anschließend blitzschnell passende Bikes angezeigt. Beantworte dir folgende Fragen, um das perfekte Fully für dich zu finden:

  • Welchen Fahrstil pflegst du? Fährst du gern ausgedehnte Touren in einfachem Gelände? Dann ist ein Specialized XC-Fully dein Ding. Bist du gern effizient und schnell unterwegs, baust gern möglichst viele Trails in deine Ausfahrten ein? Dann sieh dich nach All-Mountain- und Trailbikes um. Wenn dir vor allem anspruchsvolle (Bikepark-) Trails Spaß machen, klicke „Enduro“ beim Filter Einsatzbereich an. 
  • Bist du neu dabei und hast noch nicht viel Erfahrung mit unterschiedlichen Bikes? Dann empfehlen wir dir, nicht gleich mit dem teuren Top-Modell anzufangen. Auch, wenn dein Budget begrenzt ist, sind die günstigeren Specialized Modelle eine prima Option. Du kannst die Bikes bei uns im Shop nach dem Preis sortieren und auf diese Weise schnell das passende Modell finden.
  • Von der Farbe über die Größe bis hin zu einzelnen Anbauteilen: In unserem Shop stehen dir zahlreiche Filterfunktionen zur Verfügung. Mit deren Hilfe ist die Suche nach deinem perfekten Specialized Fully ein Kinderspiel.

Zubehör für das Specialized Rundum-Sorglos-Paket

Ein Motto von Specialized lautet: Wenn etwas nicht den eigenen Ansprüchen gerecht wird, macht man es lieber selbst. Daraus ist eine beachtliche Produktpalette geworden, die weit über das Angebot von Komplettfahrrädern hinaus geht. Specialized hat sich zum Komplettanbieter entwickelt. Neben Specialized Bikes bieten die Kalifornier unter anderem folgende Produkte an:

  • Specialized Bekleidung für Männer und Frauen von funktioneller Radsportbekleidung über Freizeitlooks bis hin zu Zubehör wie Handschuhen Socken oder Caps 
  • Specialized Laufräder, Reifen und Schläuche
  • Sättel
  • Specialized Antriebskomponenten und Leistungsmesser
  • Lenker, Vorbauten, Sattelstützen
  • Specialized Schuhe und Helme
  • Tools und Luftpumpen
  • SWAT Zubehör

Specialized SWAT steht für „Storage, Water, Air, Tools“, also für alles, was du auf einer Biketour dabei haben solltest. Die Besonderheit: Specialized versucht, dieses Zubehör möglichst unauffällig in deine Ausrüstung zu integrieren. Einige Bikes sind beispielsweise mit einer Art „Kofferraum“ im Unterrohr versehen, in das ein Schlauch, ein Minitool und weiteres Zubehör Platz finden.

SWAT-Bibs besitzen kleine Taschen, in die du Riegel oder dein Smartphone packen kannst. Ein SWAT Trinkflaschenhalter ist mit einem zusätzlichen Fach ausgestattet, in dem ein Minitool versteckt ist. Das sind nur einige Beispiele, die zeigen: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das SWAT Prinzip umzusetzen. Kurz gesagt steht SWAT für durchdachte, raffinierte und neue gedachte Ansätze für deine essenzielle Bike-Ausrüstung.