Mehr als 800 Marken
Kostenfreie und einfache Retoure
800.000 aktive Kunden

MTB-Lenker – Maximale Kontrolle auf jedem Trail

Alles im Griff? Ob Du diese Frage für dein Mountainbike mit „ja“ beantworten kannst, hängt vor allem vom Lenker ab. Denn er ist je nach Breite, Höhe und Biegungen maßgeblich verantwortlich für die Ergonomie und das Handling deines Mountainbikes. Und am Gewicht kannst du mit einem neuen Lenker natürlich auch noch einiges herausholen. Doch welche Arten von MTB-Lenkern gibt es? Was bringen die unterschiedlichen Materialien? Worauf kommt es beim Kauf eines MTB-Lenkers an? All das und noch mehr erfährst du auf dieser Seite. Weiterlesen

Der MTB-Lenker – ein unverzichtbares Teil am Mountainbike

Egal ob rasanter Trail im Wald oder Downhillstrecke im Bikepark – die Kontrolle über dein Bike übst du vor allem über einen Teil des Cockpits aus - den Lenker! Er ist – neben den Pedalen und dem Sattel – der Hauptkontaktpunkt deines Körpers zum Mountainbike oder E-Mountainbike. Dabei spielt er nicht nur eine entscheidende Rolle, wenn es um dein Gleichgewicht beim Biken, sondern auch, wenn es um die Kontrolle geht. Mit dem Lenker gibst du die Fahrtrichtung vor. Mit dem Lenker steuerst du Ungleichheiten im Gelände aus. Und darüber hinaus kannst du dank des richtigen Lenkers auch mehr Sicherheit und Komfort beim Biken erreichen.

Lenker am Mountainbike – Diese Varianten gibt es

Grundsätzlich kann man die vielen Lenker, die für Mountainbikes angeboten werden, in zwei Kategorien unterteilen: Gerade MTB-Lenker (Flatbars) und gekröpfte MTB-Lenker (Riser-Bars)
Gekröpft bedeutet, dass die Lenkerenden, an denen du die Griffe oder Bar-Ends befestigst, höher als die Lenkermitte und nach hinten gebogen sind. Das ändert deine Haltung auf dem Bike und verbessert damit den Komfort. Viele Mountainbiker schwören aber auch darauf, dass ein gekröpfter Lenker mehr Kontrolle im Gelände und auf Trails bringt.

Flatbars sind vor allem an sehr sportlichen (Race-)Bikes üblich. Durch einen geraden (oder fast geraden) Lenker wandert das Körpergewicht nach vorn, es entsteht viel Druck auf dem Vorderrad und damit mehr Traktion. Das sorgt für ein sehr präzises und direktes Lenken. Aber je steiler die Abfahrt ist, umso stärker wandert das Gewicht über das Vorderrad. Insbesondere bei einem geraden Lenker kann das schon extrem werden und die Lenkung kann mancher Fahrerin oder manchem Fahrer zu giftig reagieren. Abseits von solchen Geschmacksfragen ist die Wirkung dennoch eine starke: Denn die Kontrolle über das Bike wird dank der spezifischen Konstruktion dieser Lenker kraftintensiver.

Riser-Bars (also gekröpfte Lenker) bringen den Oberkörper in eine besonders aufrechte Position. Das ist erst einmal angenehmer, durch das geringere Körpergewicht über dem Vorderrad bleibt das Mountainbike mit einem gekröpften MTB-Lenker einfacher beherrschbar. Um Umkehrschluss muss man das Bike auf flachen Strecken mit etwas mehr Körperdruck lenken, auch das Vorderrad vor Hindernissen zu heben, kann mit einem stark gekröpften Lenker anspruchsvoller und mit mehr Kraftaufwand verbunden sein.

Lenker MTB Kaufberatung – Auf welche Maße und Details muss ich bei einem Lenker fürs Mountainbike achten?

Doch welcher MTB-Lenker ist nun der richtige für dich? Bevor wir hier ins Detail gehen und diese Frage beantworten, muss der neue Lenker erst einmal zur Klemmung des Vorbau deines Mountainbikes passen. Üblich ist heute ein Durchmesser von 31,8 (oder 31,7) Millimeter, bei Enduro-Mountainbikes bzw. beim Enduro-Lenker und bei Downhill-Bikes bzw. beim Downhill-Lenker auch 35 Millimeter. An älteren Bikes waren 25,4 Millimeter das Maß der Dinge, bei sehr alten Bikes auch 22,2 Millimeter.

Die zweite Frage ist die der Breite. Hier kommt die Physik ins Spiel: Je breiter ein Lenker ist, umso größer wird die nötige Hebelkraft beim Einlenken. Breitere Lenker bringen also mehr Sicherheit im technischen Gelände. Aber der Lenker muss auch zu deiner Körpergröße passen: Je länger deine Arme sind, umso breiter darf ein Lenker sein. Ein 1,65 Meter kleiner Mensch greift dagegen eher in einen 680 bis 710 Millimeter breiten Lenker. Ein 1,80 Meter großer Durchschnittsmensch fährt beispielsweise einen 760 Millimeter breiten Lenker, bei Enduro oder Downhill sind aber eher 780 oder 800 Millimeter gefragt. In deinem Lieblingsshop rund ums Bike findest du natürlich auch spezielle Downhill-Lenker
Ein Tipp: Kaufe im Zweifel einen breiteren Lenker, denn kürzen kannst du den Lenker problemlos, sollte er dir zu breit sein.

Die nächste Entscheidung ist eher Geschmackssache, vor allem aber eine Entscheidung über Komfort und Kontrolle: Ob dein Lenker gekröpft sein soll, also an den Griffen höher als an der Vorbau-Klemmung, beeinflusst deine Position auf dem Bike. Man spricht von Rise, gängig sind 0 bis 40 Millimeter. Hier gilt die Regel: Je mehr Rise der Lenker besitzt, umso aufrechter sitzt du und umso weniger Gewicht und damit Druck kommt aufs Vorderrad (mehr dazu siehe erster Absatz).

Zum Schluss kannst du noch überlegen, welche Biegung nach hinten der Lenker haben sollte, 0 bis 9 Grad sind hier die gängigsten Varianten. Je weiter ein Lenker nach hinten gebogen ist, desto aufrechter sitzt du, und der Winkel der Handgelenke ändert sich beim Greifen. Hier kommt es also ganz auf deine persönlichen Vorlieben an. Egal ob breiter Lenker, gekröpfter Lenker oder Lenker mit Biegung – bei BIKE24 findest du eine große Auswahl an Mountainbike-Lenkern. Damit du in jedem Fall den passenden Lenker für dein nächstes Bike-Abenteuer findest.

Die Maße beim Mountainbike-Lenker im Überblick:

  • Durchmesser der Klemmung: Dieses Maß muss zu dem der Vorbau-Klemmung in deinem Mountainbike passen. Standard sind heute 31,8 Millimeter bzw. 35 Millimeter bei Enduro- und Downhill-Bikes, ältere Lenker und Vorbauten haben Klemmungen mit 22,2 Millimeter (selten) oder 25,4 Millimeter (früher ein gängiges Maß).
  • Breite: Die Lenkerbreite muss zur Körpergröße und zum Einsatz passen: Je größer der Fahrer und je technischer der Einsatz, umso breiter sollte der Lenker sein. Gängig sind derzeit Maße zwischen 720 und 760 Millimeter. Viele Bikerinnen und Biker suchen allerdings auch nach MTB-Lenker mit 800 Millimetern.
  • Höhe der Kröpfung (Rise / Upsweep): Das ist der Höhenunterschied zwischen dem Klemmbereich des Lenkers sind er Mitte und den Lenkerenden. Mehr Rise bedeutet eine aufrechtere, angenehmere Haltung und weniger Gewicht (=Druck) auf dem Vorderrad. Die Faustregel hier lautet: Je raciger du fährst, umso weniger Rise. Je technischer du unterwegs bist, umso mehr.
  • Biegung (Backsweep): Je mehr Biegung nach hinten, umso aufrechter sitzt du, und desto gerader greifen deine Hände den Lenker.

Die Materialien von Mountainbike-Lenkern

Eine weitere Unterscheidungsmöglichkeit sind die Materialien von Mountainbike-Lenkern. Hier gibt es die volle Bandbreite der am Fahrrad eingesetzten Werkstoffe: Aluminium-Lenker sind bei vielen Bikerinnen und Bikern die erste Wahl, weil sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis besitzen. Carbon-MTB-Lenker sind wiederum bei Rennfahrerinnen und Rennfahrern gefragt, da sie das letzte Gramm an Gewicht einsparen und zugleich Komfort versprechen. Daneben gibt es noch MTB-Lenker aus Titan, Stahl oder Scandium. Diese speziellen Metall-Legierungen kommen aber nur selten zum Einsatz und sind eher etwas für Liebhaberinnen und Liebhaber.

  • Alu-Lenker MTB: Der Standard-Lenker besteht aus Aluminium, das Material ist zuverlässig, Gewicht, Stabilität und Preis stehen im besten Kompromiss.
  • Carbon-Lenker MTB: Kohlefaser ist leichter und stabiler als Alu, aber auch teurer: Carbon-Lenker sind also ein kleiner Luxus, der aber ordentlich Gewicht an deinem Bike sparen kann.
  • Titan/Stahl/Scandium: Lenker aus speziellen Metall-Legierungen sind vor allem was für Liebhaberinnen und Liebhaber, denn sie sind in aller Regel recht teuer.

MTB-Lenker – Zusammenfassung

  • Der MTB-Lenker ist das wichtigste Bauteil im Cockpit deines Mountainbikes. Er sorgt für Kontrolle, mit ihm gleichst du Ungleichheiten auf dem Trail aus und er hat maßgeblichen Anteil an deiner Sitzposition.Die wichtigsten Maße beim MTB-Lenker sind der
  • Klemmdurchmesser, die Lenkerbreite, der Rise und die Biegung nach hinten.
  • MTB-Lenker gibt es aus verschiedenen Materialien: Weiter verbreitet sind vor allem MTB-Lenker aus Aluminium und Carbon.
  • Der wichtigste Faktor beim Kauf eines MTB-Lenkers ist der spätere Einsatzzweck. Vor dem Kauf solltest du dir deshalb genau überlegen, welche Bike-Abenteuer du mit deinem neuen MTB-Lenker unternehmen willst.