Mehr als 800 Marken
Kostenfreie und einfache Retoure
800.000 aktive Kunden

Triathlonsättel – Für den perfekten Sitz auf der Jagd nach den entscheidenden Sekunden

Ein guter Sattel ist entscheidend für den Erfolg beim Radfahren. Vor allem bei Wettkämpfen ist es wichtig, dass du möglichst wenig Energie verlierst und schnell vorwärts kommst. Aus diesem Grund gibt es heute verschiedene Triathlonsättel und Zeitfahrsättel, die speziell auf diese Sekundenjagd gegen die Uhr zugeschnitten sind. Auf dieser Seite erklären wir dir, was Triathlonsättel sind und was du beim Kauf eines solchen Sattels beachten solltest. Weiterlesen

Die besondere Sitzposition beim Triathlon

Tief über das Rad gebeugt, halb auf dem Lenkeraufsatz liegend, so aerodynamisch wie möglich – die Sitzposition auf Triathlonrädern (und auf Zeitfahrrädern im Rennradbereich) ist eine ganz Spezielle. Das kommt nicht von ungefähr: Im Wettkampf gegen die Uhr ist es wichtig, dem Wind eine möglichst geringe Angriffsfläche zu bieten. Denn jedes zu viel getretene Watt an Luftwiderstand kostet Energie und Zeit – Ressourcen, die du im Rennen wesentlich besser einsetzen kannst. Damit du dich fordern und die besondere aerodynamische Position beim Triathlon und Zeitfahren einnehmen kannst, sind auch im Sitzbereich besondere Triathlon-Teile erforderlich. Da die meisten herkömmlichen Fahrradsättel nicht für die besondere Sitzposition im Kampf gegen die Uhr geeignet sind und unter Umständen sogar schmerzhaft sein können, gibt es Triathlonsättel. Diese sind für die besondere aerodynamische Sitzposition optimiert – und helfen dir dadurch, Sekunden zu gewinnen.

Was zeichnet einen Triathlonsattel aus?

Ein guter Triathlonsattel sollte in erster Linie eines sein: bequem. Da du aufgrund der aerodynamischen Rennposition im Triathlon (oder auch im Zeitfahren) häufig in einer anfangs eher ungewohnten Haltung fährst, ist es wichtig, dass der Sattel nicht zu viel Druck auf empfindliche Stellen ausübt. Die meisten Triathletinnen und Triathleten sitzen während ihrer Wettkämpfe vor allem auf der Sattelspitze, sodass diese bei Triathlonsätteln häufig besonders designt und gut gepolstert ist. Gleichzeitig sollte ein Zeitfahrsattel aber auch robust genug sein, um dir den notwendigen Halt zu geben. Des Weiteren sollte ein Triathlonsattel möglichst leicht sein, damit du auf der Jagd nach den entscheidenden Sekunden nicht unnötig Zeit verlierst. Auch die Form eines Zeitfahrsattels ist entscheidend: Da sich die Sattelspitze bei Rennradrennen nach dem Reglement des Radsportweltverbandes UCI mindestens fünf Zentimeter hinter der Tretlagermitte befinden muss, verfügen viele Zeitfahrsättel über eine verhältnismäßig kurze Sattelnase. Diese erlaubt es, den Sattel ein kleines Stück weiter nach vorne zu schieben, sodass du deine Kraft leichter aufs Pedal bringen kannst.

Kaufberatung – Worauf du beim Kauf eines Zeitfahrsattels achten solltest

Wenn du dich für den Kauf eines Triathlonsattels entscheidest, solltest du deshalb vor allem auf die folgenden Punkte achten:

  • Die Größe des Sattels: Je nachdem, wie groß du bist und welche Beckenform du hast, benötigst du einen Sattel in unterschiedlicher Größe. Bei BIKE24 findest du deshalb Literatur und Tools, um deine perfekte Sattelgröße zu messen.
  • Die Form des Sattels: Die meisten Triathlonsättel sind eher breit und flach. Dadurch wird die Haltung in der aerodynamischen Sitzposition verbessert und die empfindlichen Stellen werden entlastet. Bei einem Zeitfahrsattel sollte die Form zudem so kurz wie möglich sein, damit du den Sattel möglichst weit nach vorne schieben kannst, ohne das UCI-Reglement zu verletzen.
  • Die Polsterung des Sattels: Achte darauf, dass der Sattel genügend Polsterung hat, um dir den nötigen Komfort zu bieten. Gleichzeitig sollte er aber auch nicht zu weich sein, da du sonst zu stark im Sattel einsinkst und die Kraftübertragung leidet. Besonders empfehlenswert ist eine verstärkt gepolsterte Front, da du im Rennen sehr viel Zeit auf der Sattelspitze verbringen wirst.
  • Das Gewicht des Sattels: Jedes Gramm zu viel kostet im Wettkampf Zeit. Deshalb ist auch das Gewicht eines Triathlonsattels eine wichtige Größe.

Triathlonsättel und Zeitfahrsättel – das Fazit

Ein guter Triathlonsattel ist essenziell für den Erfolg im Triathlon oder im Zeitfahren. Das gilt allerdings nur, wenn du dich für den für dich richtigen Sattel entscheidest. Achte deshalb beim Kauf vor allem auf die Größe, die Form und das Gewicht des Sattels. Zudem sollte dein neuer Rennsitz genügend Polsterung haben, um dir den nötigen Komfort zu bieten. Wir sind uns sicher: Wenn du dich an diese Punkte hältst, wirst du schnell den perfekten Sattel für dich finden – und dadurch Zeit und Energie im Rennen sparen und Sekunden gewinnen.