Verlängertes Widerrufsrecht bis 31.01.2022 für alle Artikel, die bis 24.12.2021 bestellt werden.

Werktags bis 15 Uhr bestellt - am gleichen Tag verschickt
500.000 aktive Kunden

Fahrradhosen für Damen – Treue Begleiter auf jeder Ausfahrt

Die Fahrradhose ist eines der wichtigsten Bekleidungsstücke zum Radfahren und ist ein Must-Have für jede Bikerin. Egal, ob du mit deinem Mountainbike über die Trails fliegst, deine täglichen Wege auf dem Rad erledigst, auf einer langen Radtour die Natur erkundest oder dem Wind auf deinem Rennrad hinterherjagst. Spezielle Features und Schnittformen sorgen dafür, dass es für jeden Einsatzbereich die passende Hose gibt. So wird mit der perfekten Damen-Fahrradhose auch die längste Ausfahrt zum entspannten und komfortablen Abenteuer. Du willst mehr erfahren? Dann klicke hier: weiterlesen

Bevor es losgeht, eine kurze Anmerkung: Wenn im Folgenden allgemein von der weiblichen Statur gesprochen wird, sprechen wir vom Großteil der Frauen und wollen selbstverständlich niemanden ausgrenzen. Natürlich gibt es viele Frauen, die von der Allgemeinheit abweichen, eine andere Statur, von der Norm abweichende Proportionen haben oder anderes. Solltest du dir auch nach unserem Ausflug in die Radhosen Damen Welt nicht sicher sein, welche Fahrradhose die richtige für dich ist, dann lass dich gern von unseren Experten im Kundenservice beraten.  

 

Eine Fahrradhose ist mehr als nur das Beinkleid zum Radfahren. Sie unterstützt dich bei deiner Performance und bietet Schutz vor dem Wetter und anderen Einflüssen oder Hindernissen (z. B. Ästen auf dem Trail). Fahrradhosen, Damen- oder Herrenmodelle, gibt es in den verschiedensten Ausführungen: kurz oder lang, eng geschnitten oder weiter, mit Trägern oder ohne. Da die Radhose der zentrale Kontaktpunkt zwischen dir und deinem Bike ist, will die Auswahl gut überlegt sein. Die folgenden Punkte helfen dir dabei: 

  • Radlerhosen (Damen) für alle, die den Wind jagen
  • Fahrradhosen (Damen) für MTB-Liebhaberinnen
  • Das Sitzpolster – der entscheidendste Unterschied zwischen Herren- und Damen-Radhosen
  • Mit der richtigen Pflege bleibt dir deine Fahrradhose lange erhalten

Die modernen, stylishen Radhosen (Damen) bieten genau die richtige Kombination aus Funktion und Komfort. Daher sind sie immer speziell auf die Anforderungen des Radfahrens – mit Rücksicht auf die besondere Beanspruchung des Bein- und Gesäßbereichs – abgestimmt. Da sich Damen-Fahrradhosen in einigen Punkten von den Modellen für Herren unterscheiden, solltest du dich immer für ein spezifisches Damen-Modell entscheiden.

Radhosen für Frauen ... 

  • ... sind in Schnitt und Passform an die weibliche Anatomie angepasst
  • ... entsprechen in Design und Farbgebung den Vorlieben der meisten Girls
  • ... unterscheiden sich in Funktion und Material nicht von Hosen für Herren

Radlerhosen (Damen) für alle, die den Wind jagen

Die klassische Radlerhose hat eine enge Passform, sodass sie wie eine zweite Haut anliegt. Somit steht sie deiner Aerodynamik in keiner Weise im Weg. Es gibt Damen-Radlerhosen, welche sich durch ein gutes Feuchtigkeitsmanagement auszeichnen und dich somit zuverlässig vor dem Auskühlen schützen . Da sie meist mit Membranen ausgestattet sind, kann der Schweiß in Form von Wasserdampf nach außen gelangen. Regen oder Spritzwasser dagegen können nicht nach innen dringen. Radlerhosen, Damen- oder Herrenmodelle, gibt es in kurz oder lang, mit oder ohne Träger. Die sogenannten Bib-Shorts/Bib-Tights (mit Trägern) werden gern von ambitionierten Rennradfahrerinnen getragen, da sie mit den perfekten Features zum Rennrad-Fahren ausgestattet sind.

  • Die Träger sorgen dafür, dass die Hose auch bei schnellen Sprints nicht verrutschen kann. Einige Hersteller versuchen auch hier, ihre Damen-Modelle speziell an die weibliche Anatomie anzupassen. Assos entwickelte beispielsweise den Monoträger für mehr Komfort.
  • Da die Toilettenpausen für Frauen in voller Bike-Montur problematisch werden können, sind die Hersteller kreativ geworden. Viele Trägerhosen haben umlaufende Reißverschlüsse oder ablösbare Träger, die das An- und Ausziehen der Radhose ermöglichen, ohne dass Jacke und Trikot ebenfalls abgelegt werden müssen.
  • Anatomisch angepasste Sitzpolster sind wohl der entscheidendste Unterschied zwischen Damen-Radlerhosen und Herren-Modellen. Generell gibt es Sitzpolster in unterschiedlichen Dicken und Konstruktionen – je nach Vorliebe und Einsatzbereich bzw. Dauer der Ausfahrt. 

Weiter Features, die sich bei engen Rennradhosen, Damen- und Herrenvarianten finden, sind:

  • Sie haben meist keinen Bund (vorn), sodass bei nach vorn gebeugter Haltung auf dem Rennrad nichts drücken kann.
  • Reißverschlüsse an den Beinabschlüssen (natürlich nur bei langen Modellen) erleichtern das An- und Ausziehen der engen Radlerhosen.
  • Reflexionselemente sorgen bei schlechter Sicht auf der Straße für eine 360°-Sichtbarkeit der FahrerInnen.
  • Es werden flache oder versetzte Nähte genutzt, damit keine unangenehmen Druck- oder Scheuerstellen entstehen.
  • Silikonabschlüsse an den Beinen verhindern selbst bei schnellen Sprintbewegungen das Hochrutschen der engen Hosen.

Fahrradhosen (Damen) für MTB-Liebhaberinnen

Fahrradhosen zum Mountainbiken bestehen aus robusten Materialien, damit sie auch dem ungewollten Kontakt mit Boden oder Ästen trotzen können. Textilmischungen oder Stretch-Einsätze sorgen dafür, dass die begehrte Bewegungsfreiheit dennoch erhalten bleibt. Weitere Features, die viele Radhosen für den Trail gemein haben (egal ob Herren- oder Damen-Radhose), sind die vorgeformten Knie, Belüftungssysteme (in Form von Mesh- oder Netzeinsätzen) sowie Reißverschlusstaschen, damit Kleinigkeiten unterwegs nicht verloren gehen. MTB-Hosen für Damen unterscheiden sich in Schnitt bzw. Passform, im Design und der Gestaltung des Sitzpolstern in der Innenhose von Herren-Hosen. Wie bereits beschrieben, werden die Sitzpolster an die anatomischen Merkmale des jeweiligen Geschlechtes angepasst, um den bestmöglichen Support und Komfort zu liefern. Deswegen solltest du dich unbedingt für ein Damen-Modell entscheiden. Der tendenziell weitere Sitzknochenabstand von Frauen wird also berücksichtigt. Du willst noch mehr über MTB-Hosen wissen? Dann klicke hier

Das Sitzpolster – der entscheidendste Unterschied zwischen Herren- und Damen-Radhosen

Die Sitzpolster sind nicht nur auf die Anatomie der Fahrerin abgestimmt, sondern auch auf den Einsatzbereich. Sie sind immer den jeweiligen Anforderungen (z. B. die Haltung bzw. der Sitzwinkel auf dem Rad) angepasst. Nur so können sie ihrer Aufgabe gerecht werden: Druckstellen und Reibung vermeiden und gleichzeitig die Durchblutung fördern sowie die Gesäßknochen entlasten. Taubheitsgefühle werden verhindert und die Vibrationen des Untergrunds deutlich minimiert. Egal ob Damen- oder Herrenhose, Sitzpolster sind antibakteriell und besonders atmungsaktiv, da sie im Optimalfall direkt auf der Haut getragen werden. Optische Unterschiede lassen sich gut ausmachen, da Sitzpolster bei Damen-Radhosen tendenziell etwas kürzer und im Sitzknochenbereich breiter gestaltet sind. 

Fahrradhosen, Damen-sowie Herrenvarianten, sind oft winddicht und wasserabweisend oder wasserdicht und weisen einen UV-Schutz auf – egal für welchen Einsatzbereich sie entwickelt wurden. Aber natürlich bietet die Welt der Fahrradhosen noch viele weitere Varianten für jede Situation und Jahreszeit: Regenhosen, damit du auf jeden Fall trocken und sauber ans Ziel kommst oder auch Hosen für die nächste Radreise. Wenn du noch mehr über Fahrradhosen erfahren willst, dann schau dich hier um! 

Mit der richtigen Pflege bleibt dir deine Fahrradhose lange erhalten

Da enge Radlerhosen und Innenhosen mit Sitzpolster direkt auf der Haut getragen werden, sollten sie nach jeder Ausfahrt gewaschen werden. Wichtig ist, in erster Linie die Pflegehinweise des Herstellers zu beachten. Wir empfehlen zudem die Verwendung spezieller Textilpflege und Waschmittel für Sportbekleidung. Fahrradhosen sollten bei max. 30°C gewaschen werden. Anschließend das Sitzpolster nur vorsichtig ausdrücken und nicht auswringen. Die Verwendung von Weichspüler sollte stets vermieden werden, da dieser die Funktionalität des Gewebes beschädigen kann.